Warum so viele Menschen wütend sind und nichts dagegen machen. Achtung! Lesen Sie bis zum Ende. Es gibt etwas zu gewinnen.

By Robert Pap | Blog

Jun 15

Warum so viele Menschen wütend sind und nichts dagegen machen.

Achtung! Lesen Sie bis zum Ende. Es gibt etwas zu gewinnen.

Der Ärger in unserer Kultur ist ein leiser, aber beständiger Vorgang. Meist ist er gepaart von Ohnmacht, Überforderung und Stress. Wenn das berühmte Fass einmal überläuft, ist es meist zu spät und uns rutschen Wörter aus dem Mund, die wir sonst nie verwenden. Da es in unserer Kultur relativ höflich in der Arbeitswelt zugeht, bekommen es meist unsere PartnerInnen und Kinder zu Hause ab. Der unterdrückte Ärger staut sich auf und entlädt sich bei einer ganz anderen, nicht damit in Verbindung stehenden, Handlung.

Das kann auch passieren, wenn eine Krankheit diagnostiziert wurde und die Ärzte nicht mehr weiter wissen. Mir ist es vor dreieinhalb Jahren bei einem Freizeitunfall so ergangen, bei dem ich zwei Wochen lang blind war und

die Ärzte erst nach 6 Monaten wussten, was eigentlich genau mit meinem Auge passiert ist.

Klar entsteht da Zorn und Wut, doch gibt es genügend Hilfe da draußen. Es reichen bereits zwei, drei Gespräche mit einem guten Freund oder einen Coach, der zuhören kann und nicht gleich aus seinem gesunden Leben Tipps gibt. Das nervt nämlich ganz gewaltig und ist vergleichbar mit den fußballbegeisterten Experten hinter den Fernsehgeräten. Sie alle wissen, wie es der Spieler besser machen hätte können, haben aber noch nie echte Fußballschuhe mit Stollen angehabt, geschweige denn wochenlang für den Saisonbeginn hart trainiert.

Ungefragte Ratschläge sind eben auch Schläge und die können in Krisenzeiten besonders weh tun.

Was sind eigentlich Emotionen genau und was bewirken Sie? HIER sind 11 Antworten zum Thema Emotionen.

Bei meinen Coachinggesprächen gehe ich entlang eines renaturierten Bachlaufs spazieren. Winter wie Sommer, weil ich bemerkt habe, wie sehr sich meine Klienten entspannen und in ein flow-Erlebnis kommen. Ich habe den unmittelbaren Vergleich zu früher, als ich noch sitzend in Räumen gecoacht habe. Ich denke, dass ich 5x so schnell mit einem Klienten auf den Punkt komme, weil ich im Freien bin.

Jeder Schritt bringt wie bei einer Mineralwasserflasche Perlen hoch. Es ist so schön, wenn es dann die eigenen Perlen sind, die beim Gehen hochkommen.

Um die eingangs gestellte Frage zu beantworten, warum so viele Menschen nichts gegen chronische Verstimmungen machen, ist einfach erklärt. Die eine Gruppe meint, es geht von selber wieder weg. Die andere Gruppe hat definitiv Angst, sich den tieferen Emotionen zu stellen, weil da ja etwas sein könnte, was ihnen Angst macht. Es ist die Angst vor dem Kontrollverlust. Erst wenn der Schmerz groß genug ist, dann melden sie sich bei unserer Berufsgruppe. Die Frauen sind meist etwas früher dran, als die Männer, doch es gibt genügend Ausnahmen.

Wie sehr schmerzt es bei Ihnen schon? Oder meinen Sie, dass es wieder von alleine vergeht?

Wenn Sie noch nie bei mir waren, verlose ich heute für zwei Personen ein einstündiges Coaching am Bach. Gratis natürlich zum reinschnuppern. Damit die Spätaufsteher auch mitmachen können: Schreiben Sie mir einfach eine Mail zwischen 11:00 und 11:15 und mit ein wenig Glück gewinnen Sie ein Coaching mit mir und lösen vielleicht schon in einem einzigen Spaziergang eine unnötig lange mitgeschleppte Emotion auf.

Voraussetzung für die Teilnahme:

  1. Sie haben noch kein Coaching von mir erhalten.

  2. Ich erhalte Ihre E-Mail in der vorgegebenen viertel Stunde

First come, first serve.

About the Author

DI Robert Pap, Mentalcoach und Raumdesigner. Gründer von Freiräumen.com mit dem Schwerpunkt Stressmanagement

>